post

Schauinslandkönig Bergzeitfahren 2021

Dass es nicht einfach wird, eine „Schauinslandkönigin“ zu werden, war unseren beiden Neulingen Elke Magschock und Celine Kistner vom Tri-Team SSV Ettlingen schon klar, bevor sie an der Startlinie zum 15. Schauinsland-Bergzeitfahren in Freiburg standen: Auf einer Strecke von 11,5km mussten satte 771HM überwunden werden.

Den Anfang machte Celine; einige Minuten später wurde dann Elke auf die Strecke geschickt. Oben angekommen wurde mit Spannung die Live-Ergebnisliste verfolgt, bis auch die letzten SportlerInnen das Ziel erreichten. Am Ende standen tolle Ergebnisse zu Buche: Celine fuhr mit einer starken Zeit von 38:24,6 min auf Gesamtplatz 5 aller insgesamt 84 weiblichen Starterinnen, was gleichzeitig Platz 4 in der AK der Frauen bedeutete. Elke belegte in ihrer AK W45 in 43:08,9 min einen ebenfalls sehr starken ersten Platz (Platz 12 aller weiblichen Starterinnen).

Insgesamt ein absolut gelungener Wettkampf, der sicher schon jetzt fest im Wettkampfkalender der kommenden Saison eingeplant ist!

Herzlichen Glückwunsch von der Abteilung für diese Leistungen!

post

Challenge Roth 2021

Am vergangenen Sonntag starteten Oliver Gericke und Rafael Lepiarz (beide Tri-Team SSV Ettlingen) bei der Challenge Roth 2021. Während der Startschuss für das Feld der Profi Athleten bereits kurz vor 7 Uhr ertönte, liefen die Vorbereitungen für Olivers und Rafaels langen Tag in den Endzügen, bis beide schließlich kurz vor 8 Uhr ebenfalls ins Wasser gingen und die Strecke von 3,8 km im Main Donau Kanal meisterlich absolvierten. Der anschließende 170 km Rundkurs quer durch die malerische Landschaft rund um Roth verlief ebenfalls ohne Zwischenfälle. Als Abschlussdisziplin folgte ein Marathon in der klassischen Länge von 42,2 km. Doch auch diesen bewältigten beide Mitglieder des SSV Ettlingen mit Bravur und konnten die legendäre Triathlon-Langdistanz mit einem Zieleinlauf im Stadion der Challenge Roth finishen.

Super Leistung Jungs!

post

Allgäu Triathlon 2021 – Kult seit 1983.

Am 22.08.2021 hat in Immenstadt der Allgäu Triathlon stattgefunden. Vom Tri-Team SSV Ettlingen waren Christian Lorenz, Lena Schmidt und Ruth-Caroline Zimmermann Teil des Starterfelds mit über 2.200 Athlet*innen.

Unsere Aufregung vor dem Rennen war groß, denn für den Wettkampftag waren starker Regen und Gewitter angekündigt. Das Unwetter zog dann allerdings schon am frühen Sonntagmorgen über die Wechselzone. Die Veranstalter haben bis 6 Uhr morgens mit allen Kräften wieder alles so aufgebaut, dass wir bei leichtem Regen starten konnten.

Das Schwimmen fand vor starker Kulisse im Großen Alpsee statt. Wir wurden in jeweils verschiedenen Startgruppen mit Böllerschuss und Bengalo ins Rennen geschickt. Dann ging es auf die Radstrecke, die landschaftlich bezaubernd und sportlich herausfordernd war. Der Kalvarienberg in Immenstadt und weitere Rampen und Anstiege haben wir auf der Radstrecke bewältigt: 42 km mit 620 Höhenmetern. Die beiden Mitteldistanzler hatten sogar zwei Mal das Vergnügen über diese Radstrecke zu rollen. Zwischendurch kam sogar die Sonne raus und die Straßen wurden trocken, sodass wir die steilen Abfahrten ungefährdet fahren konnten. Zum Schluss ging es auf die Laufstrecke am Alpsee entlang und dann den Kuhsteig rauf. Die Stimmung dort war großartig, wir wurden mit lauter Musik, Anfeuerungsrufen und Geläut von Kuhschellen den Berg hochgetrieben. Im Ziel haben wir uns bei Kaiserschmarrn und Kasspatzen glücklich wieder getroffen. Endlich wieder ein Wettkampf, perfekte Bedingungen, wir hatten so viel Spaß!

Ergebnisse: 

Classic (Mitteldistanz): Lena Schmidt kam in 5:24 Std. als 4. ihrer Altersklasse ins Ziel. Christian Lorenz absolvierte seine erste Mitteldistanz in starken 5:15 Std. als 81. seiner Altersklasse.

Olympische Distanz: Ruth-Caroline Zimmermann wurde mit 3:15 Std. in ihrer Altersklasse 6.

Herzlichen Glückwunsch von der Abteilung für die Ergebnisse!

post

Ironman Kopenhagen 2021

Vor der wunderschöner Kulisse Kopenhagens und bei sportlichen 16 Grad Wassertemperatur im Öresund starteten um 07:10 Uhr, bei sehnlich erwartetem Sonnenschein, zwei Ettlinger Triathleten auf der Ironman Langdistanz.
Der Wettkampfkalender während der Corona Pandemie lässt derzeit sehr spontane Anmeldungen zu, worauf sich Kerstin Bannwolf und Marco Lopez fünf Wochen zuvor erst für das großartige Event entschieden haben.
Der Ironman, bestehend aus 3,8 km Schwimmen im Amager Strandpark, dem 180 km Zeitfahren auf einer zwei Rundenstrecke nördlich von Kopenhagen mit Ausblicken auf das Meer und das wellige Hinterland sowie dem abschließenden 42,2 km währenden Marathon, gehört zu den schönsten Rennen weltweit.
Ganz Kopenhagen war an diesem sonnigen und windigen Sonntag auf den Beinen, um die Triathleten auf ihrer langen Reise zum Zielbogen zu unterstützen. Die Stimmung war fantastisch und es war überwältigend, wieder so viele Menschen unter freiem Himmel so freundlich und ausgelassen zu erleben.
Kerstin und Marco lieferten beide schnelle Schwimm- und Radzeiten ab.
Beim Marathon sammelte Marco seine verletzte und enttäuschte Partnerin schließlich bei Km 21 ein und begleitete sie meist gehend bis zu seinem Zieleinlauf. Kerstin zeigte wie immer ihren ausgeprägten Willen und Sportsgeist um ihre letzte Laufrunde nach einer Gesamtzeit von 12:13 Stunden ins Ziel zu bringen. Marco fieberte nach einer Gesamtzeit von 11:07 Stunden im Zielbereich vor dem Christiansborg Palast, dem erwarteten Zieleinlauf Kerstins entgegen.
Nach 226 km Sport hielten zwei glückliche Athleten ihre Finisher-Medaillen in Händen.
Beseelt und voller neuer Erfahrungen aus den oft unkalkulierbaren Ironman Langdistanzen, planen beide schon ihre nächsten Triathlon Abenteuer.

Herzlichen Glückwünsch von der Abteilung zu diesen beiden Leistungen.

post

Ironman Vichy 2021

Um 6:30, wenn der Startschuss fällt und sich 1700 Athleten in den Fluss Allier bei Vichy stürzen weiss noch niemand so wirklich was dieser Tag bringen wird. Vor Allem nicht diejenigen mit den gelben Bändchen am Arm, die das zum ersten mal machen. So wie Mika Baumer der sich am 22. August zum ersten mal auf die Langstrecke über 3800m Schwimmen, 180km Radfahren und 42,2km Laufen traut. 10 Monate ist sein 18. Geburtstag nun her als er den Start von seinem Vater, Moritz Gmelin, ebenfalls am Start, bekommen hat. Ob die Vorbereitung ausreichend war muss sich heute zeigen.
Nach einem soliden Schwimm-Auftakt in 1:05 (Moritz 59min) kommt Mikas Paradedisziplin das Radfahren. Die 180 sehr bergigen Radkilometer in der Auvergne spult er in sehr starken 5:40 ab und kann sich im Familienduell auf Platz 1 setzen. Zu diesem Zeitpunkt führt Mika sogar seine gesamte Altersklasse an.
Für dieses sehr hohe Tempo muss er dann leider auf der Laufstrecke etwas büssen und bekommt nach 25km schwere Krämpfe die ein flüssiges Laufen kaum noch erlauben. Zu dem Zeitpunkt kommt auch Moritz wieder aufgelaufen und so beschließen sie die letzen 17km gemeinsam ins Ziel zu bringen.
Nach langen 11 Stunden und 48 Minuten geht dieser denkwürdige und lehrreiche Tag dann auch für beide vor toller Kulisse zu Ende.
Tolle Leistung und Glückwunsch von der Abteilung!