post

Schauinslandkönig Bergzeitfahren 2021

Dass es nicht einfach wird, eine „Schauinslandkönigin“ zu werden, war unseren beiden Neulingen Elke Magschock und Celine Kistner vom Tri-Team SSV Ettlingen schon klar, bevor sie an der Startlinie zum 15. Schauinsland-Bergzeitfahren in Freiburg standen: Auf einer Strecke von 11,5km mussten satte 771HM überwunden werden.

Den Anfang machte Celine; einige Minuten später wurde dann Elke auf die Strecke geschickt. Oben angekommen wurde mit Spannung die Live-Ergebnisliste verfolgt, bis auch die letzten SportlerInnen das Ziel erreichten. Am Ende standen tolle Ergebnisse zu Buche: Celine fuhr mit einer starken Zeit von 38:24,6 min auf Gesamtplatz 5 aller insgesamt 84 weiblichen Starterinnen, was gleichzeitig Platz 4 in der AK der Frauen bedeutete. Elke belegte in ihrer AK W45 in 43:08,9 min einen ebenfalls sehr starken ersten Platz (Platz 12 aller weiblichen Starterinnen).

Insgesamt ein absolut gelungener Wettkampf, der sicher schon jetzt fest im Wettkampfkalender der kommenden Saison eingeplant ist!

Herzlichen Glückwunsch von der Abteilung für diese Leistungen!

post

Paarzeitfahren RSG Ried Rastatt 2021

Bei besten und trockenen Wetter,-und Windbedingungen machten sich zahlreiche Triathleten des Tri-Team SSV Ettlingen am Donnerstag, den 22.07.21 auf den Weg zur Staustufe Iffezheim.
Hier erfolgte ab 19 Uhr der Start der flachen 27 km Runde. Gefahren wurde in 1 minütigen Abständen jeweils im Doppel.
Schnellste Ettlinger waren hier Felix Tutsch und Torsten Erbe mit eine Wertungszeit von 32 min 27 sek (nach Bonus-Malus-System, berücksichtigt werden also Alter, Geschlecht und Rennlizenz).
Es folgten Moritz Gmelin und Clemens Axtmann mit einer Wertungszeit von 36 min 33 sek, Sascha Hagel und Tino Leyrer mit 36 min 34 sek, Mika Baumer und Gregor Mini mit 36 min 52 sek, Christian Gayer und Alexander Knam mit 38 min, Gabi Bock und Ruth Zimmermann mit 40 min 18 sek.
Raphael Lepiarz und Michael Pellinghoff konnten die erste Runde nach 6 km aufgrund eines technischen Fehlers nicht beenden, fuhren dann aber erneuet eine zweite Runde über die 27 km mit einem 40,3 km/h Schnitt.
Manfred Kleber konnte leider ebenfalls aufgrund einer Reifenpanne seines Radpartners nicht antreten.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!