post

Ironman Championship Hawaii 2019

Der „Pier in Kalua Kona“, der „Queen K. Highway“ und der „Alii Drive“, diese Orte lassen die Herzen
der meisten Triathleten höher schlagen, sind sie doch die Hauptschauplätze der drei Disziplinen der
Ironman-Weltmeisterschaften in Hawaii.
Seinen Traum von der Teilnahme konnte Felix Tutsch vom Tri-Team SSV-Ettlingen durch seine Qualifikation bei den Ironman-Europameisterschaften im Juni
wahr machen, so ging es mit Freund und Sohn Anfang Oktober nach Hawaii. Nach einer
Akklimatisierungswoche mit einzelnen Trainingseinheiten, vor allem aber touristischem Programm,
startete der Wettkampf am 12. Oktober mit dem Start der Profi-Männer um 6.25 Uhr, in weiteren
Startwellen folgten alle 2600 Starter. Nach 1:11 Stunden für die 3,86 km im welligen, aber warmen
Pazifik kam Tutsch in der Wechselzone an, um die windigen 180 Radkilometer zu absolvieren, was in
5:16 Stunden gelang. Der Schlussmarathon im schwülheißen Klima wurde zur Herausforderung,
zahllose Kübel an der Strecke mussten zur Absenkung der Körpertemperatur dienen, bis nach 3:40
und insgesamt 10:20 Stunden das Ziel am Alii Drive erreicht war. Beim Sieg von Jan Frodeno (in neuer
Streckenbestzeit von 7:51 Stunden!) beendete Tutsch seine 23. Triathlon-Langdistanz auf Platz 108
von 268 Startern in der Altersklasse (765. Gesamt) und erreichte bei Tageslicht überglücklich das
Ziel. Wie fast alle Athleten wurde er mit den magischen Worten empfangen: „Felix Tutsch,
Germany, you are an Ironman World Championship finisher“.

Das Tri-Team gratuliert herzlich zu dieser tollen Leistung.