post

Allgäu Triathlon 2019

Am 18. August fand bei bestem Wetter und hochsommerlichen Temperaturen die 37.Auflage des Allgäuer Triathlons in Bühl am Alpsee statt. Insgesamt waren über 2.700 Teilnehmer am Start, darunter auch mehrere Athletinnen und Athleten vom Tri-Team des SSV Ettlingen.

Beim „Allgäu Classic“ mussten zunächst 1900 m im klaren, aber auch kalten „Großen Alpsee“ in Immenstadt unter Zuhilfenahme des  Neo´s geschwommen werden. Nach dem Wasserstart musste man nach 1500 m einen Landgang absolvieren um danach die restlichen 400 m zu bewältigen.

Nach dem Schwimmen musste man zunächst 650 bergige Meter zurücklegen um die Wechselzone zu erreichen um dann anschließend zwei Radrunden a 42 km zu fahren.

Die neue Radstrecke ist sicherlich eines der Highlights des Allgäu Triathlon. Die bergige Stecke (1300 hm) hatte nach steilen Passagen auch technisch anspruchsvolle Abfahrten, wobei das schnellste Stück sogar mit einem überwachten Überholverbot versehen war. Zahlreiche Zuschauer feierten an den Hotspots ausgestattet mit Kuhglocken die Athleten an und sorgten für Gänsehautmomente.

Der abschließende bergige 20 km Lauf führte die Athleten entlang des Großen Alpsees. Bei mittlerweile heißen Bedingungen wurde hier den Athleten alles abverlangt. Als Highlight ist hier sicherlich der Kuhsteig bei Kilometer 16 zu nennen. Eine 500 m lange steile Rampe, welche von Zuschauern nur so gespickt war. Das Besondere am Kuhsteig ist die Enge zwischen den Athleten und den Zuschauern und die Topographie des Berges. Das letzte Stück vor dem Gipfel ist derart steil, dass die meisten Athleten zum Gehen verdonnert waren. Sicherlich ein Erlebnis, welches den Teilnehmern in bleibender Erinnerung bleibt!

Die Ergebnisse:

Sascha Hagel in 5:05:13 Stunden.  156. Platz (17.AK)

Marco Lopez in 05:11:51 Stunden.  181. Platz (11. AK)

Kerstin Bannwolf in 5:24:19 Stunden – 25. Platz (AK 6.)

Lena Schmidt in 5:46:02 Stunden – 43. Platz (AK .13)

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Herzlichen Glückwunsch zu den Platzierungen!

post

Summertime Triathlon Karlsdorf 2019

Am 11.8. fand bei allerschönste Bedingungen in Karlsdorf-Neuthard der alljährliche Summertime-Triathlon statt. Über 1000 Teilnehmen konnten hier auf verschiedenen Streckenlängen als Staffel oder Einzelkämpfer unter besten Bedingungen ihrem liebsten Hobby nachgehen.

Dieses Jahr waren 3 Athleten vom Tri-Team SSV Ettlingen auf der Olympischen Distanz am Start, welche für die Männer um 12:15 auf die Reise geschickt wurden. Es galt bei mittlerweile recht hohen Temperaturen 1600m im glasklaren 7-Erlen-See zu schwimmen, dann 40km über die topfebenen Landstrassen rum um Karlsdorf zu Radeln gefolgt von 3 Runden à 3,3km rund um den Sportplatz.
Moritz Gmelin beendete das Rennen dabei als Gesamt 7. und 1. seiner Altersklasse M45 in 2:05, Gefolgt von Sascha Hagel in 2:20, der damit den 3. Platz in der M40 erreichte sowie Alaxej Markov in 2:25 der in der M40 einen 8. Platz belegen konnte.
Herzlichen Glückwunsch!
post

12. Ettlinger Halbmarathon 2019

Obwohl es bereits die 12. große Schleife für die Läuferinnen und Läufer rund um Ettlingen war, gab es in diesem Jahr eine Neuerung. Die Strecke führte nicht mehr wie bisher durch alle Ettlinger Stadtteile. Nachdem man im Wald einige Höhenmeter nach Spessart überwunden hat, durch Spessart hindurch nach Schöllbronn und von dort hinunter nach Schluttenbach gelaufen ist, um dann erneut am Friedhof einen steilen Berg zu erklimmen, führt nun auch die zweite Hälfte der Strecke großteils über schattige Waldwege. Nachdem man unten angekommen ist, geht es nun nicht mehr wie bisher durch Oberweier, Bruchhausen und Ettlingenweier, sondern den Waldsaumweg mit erneut einigen kürzeren Anstiegen zurück zum Start-Ziel-Bereich in den Horbachpark.
Dort kam Frank Scholl nach 1:25:50 h als Dritter Läufer ins Ziel. Ebenfalls vom Tri-Team am Start waren Gebhard Ebeling, der mit einer Zeit von 1:38:54 h den 4. Platz in seiner AK belegte. Kerstin Horstmann-Ebeling belegte ebenfalls den 4. Platz in ihrer AK in 1:50:07 h.

Außerdem waren einige Triathleten als Radbegleitung für die schnellsten Männer und Frauen des Laufes unterwegs. Bei teils sehr steilen Anstiegen ist dies ebenfalls eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, den Läuferinnen und Läufern zu folgen.